Auch im vertrauensvollen Setting einer Aufstellung, können oder wollen Menschen heikle Themen wie Missbrauch, Fremdgehen oder finanzielle Angelegenheiten nicht offen ansprechen. Diese Themen können „verdeckt“ aufgestellt werden. D.h. ausschließlich der/die KlientIn und die Aufstellungsleitung kennen das Thema. Die RepräsentantInnen erfahren vor der Aufstellung nicht, für wen oder was sie aufgestellt werden.

Was sind die Vorteile einer verdeckten Aufstellung?

Die Intimität des Anliegens bleibt für die aufstellende Person gewahrt. Die Aufmerksamkeit der StellvertreterInnen gezielt auf die Wahrnehmung von Gefühlen und Körperempfindungen gelenkt.

Herausforderung für die Aufstellungsleitung

Verdeckte Aufstellungen erfordern hohe Konzentration und zusätzliche Impulse von Seiten der Aufstellungsleitung, um die Aufstellung im Sinne der AnliegenbringerIn voranzubringen.

Varianten können beispielsweise sein:

  • Komplett verdecke Aufstellung (niemand weiß, wen oder was er darstellt)
  • Teilweise verdeckte Aufstellung (einige Stellvertreter wissen, wen oder was sie darstellen, die anderen nicht)
  • In einer laufenden offenen Aufstellung werden verdeckt „heikle“ Themen (z.B. Finanzen, wichtige Personen, …) dazugestellt, ohne sie zu benennen, um dann die Wirkung auf die übrigen DarstellerInnen zu testen und zu beobachten.

Hast du noch mehr Fragen zum Thema verdeckte Aufstellung. Dann schreib mir gerne. Kontakt

Mehr zum Fortbildungslehrgang Aufstellungsarbeit – Fortbildungslehrgang

Ähnliche Beiträge