Foto: Unsplash

Was ist eine Lehrsupervision

In allen Beratungs- und Therapieausbildungen ist Supervision im Curriculum verpflichtend vorgeschrieben. Im Falle der Lebensberaterausbildung gehören zur fachlichen Tätigkeit im Gesamtausmaß von 750 Stunden jedenfalls:

“mindestens 100 nachgewiesene Supervisionseinheiten (Einzel- und Gruppensupervision), davon mindestens zehn Einzelsupervisionseinheiten”.

Dabei werden ausbildungsspezifische Methoden vermittelt und vertieft, sowie Fallkontrollen durchgeführt. Angehende Lebensberaterinnen und Lebensberater besprechen dabei ihre Übungsberatungen mit erfahrenen SupervisorInnen im Einzelsetting oder in der Gruppe. Elemente der Supervision, im Besonderen die der Fallsupervision, werden dann zu Ausbildungszwecken verwendet. Zudem fungiert der/die SupervisorIn als BegleiterIn für AusbildungskandidatInnen mit noch unsicherer Rollenidentität auf dem Weg zur beruflichen Selbständigkeit.

Worauf soll man bei der  Wahl des/der SupervisorIn achten?

Neben der Ausbildungsberechtigung können langjährige Berufserfahrung, Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen, aber auch die Chemie zwischen SupervisandIn und SupervisorIn und Qualitätskriterien für die förderliche Zusammenarbeit in der Ausbildungs- oder Lehrsupervision sein.

Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung:
Die Einzelsupervision und die Gruppensupervision im Rahmen der Ausbildung für das Gewerbe der Lebens- und Sozialberatung ist bei einer natürlichen Person zu absolvieren, die

a) zur Ausübung des Gewerbes der Lebens- und Sozialberatung berechtigt ist und
b) eine Zusatzqualifikation von mindestens 100 Stunden in Supervisionsfortbildung nachweisen kann.

Die Rolle des Supervisors/der Supervisorin ist mehrschichtig zu sehen.

  1. Zum einen ist er/sie Berater/In und Expert/In, er/sie hat aber auch in gewisser Weise eine Kontrollfunktion.
  2. Die Teilnahme an Gruppen- und Einzelsupervision ist im Lehrplan verpflichtend vorgeschrieben.
  3. Die Wahl des Supervisors/der Supervisorin ist weitgehend frei.
  4. Auftraggeber ist der/die Ausbildungskandidat/In.

Haben Sie weitere Fragen, können Sie mir gerne eine Nachricht per Email schicken oder mich anrufen – Kontakt

 

Ähnliche Beiträge